StartseitePortalFAQAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die weite des Raums

Nach unten 
AutorNachricht
Jodokus Draganus
Admin
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 207
Alter : 29
Anmeldedatum : 16.02.09

BeitragThema: Die weite des Raums   Di Feb 16, 2010 7:37 pm

Sie hatten denn Auftrag ausgeführt, er war einfacher als sie Gedacht hatten. Jetzt saßen sie in einer Bar. Auf so einen Kleinen Schmuggler Planeten. Sie feierten, sie hatte Ihre Beute geteilt und sie gaben wieder fast alles aus, und betranken sich.
Nur einer saß etwas Abseits alleine an einen Tisch. Er hatte vor sich ein Exotik Blue stehen. Er hatte es von seinen Team Kameraden spendiert bekommen. Es war eines der Wohl schmeckenden Getränken die es in dieser Galaxie gab. Es war größten Teils Alkohol und der Preis war dem Entsprechend Hoch. Doch Jim nippte immer nur daran.
Die anderen Unterhielten sich lauthals und Jim sagte kein Wort. Er war Ursprünglich gar nicht Teil der Crew er ist dort erst seit gut einem Monat, man kannte ihn nicht gerade gut. Doch seine Militärischen Qualitäten überzeugten ein jeden sofort.
Keiner wusste genau wo er her kommt, was er gern macht. Im Grunde wussten sie nur dass er auf der Durchreise ist und er sich ein wenig Geld Dazu verdient, damit er dann wieder zu seinem Schiff kann und wieder in seine Galaxie zurück fliegen kann.
Er hatte etwas von einem Drachen Fighter erzählt, das sein Raumschiff sei, doch man wollte ihm nicht wirklich glauben, wenn er erzählte dass er es mal ohne Probieren wollte. Und wenn man dann nicht über ihn lachte dann erzählte man von seinen Spektakulären Kämpfen, und seine Art nicht eine Miene zu verziehen wenn er einen Klonen Krieger Tötete.
Alisa hat ja behauptet das es das Einzigste ist was er kann, das ist auch der Grund warum Jim noch weniger mit der Mannschaft zu tun haben will wie sonst. Vielleicht auch weil er weiß das sie Recht haben.
Die Schiebe Türen zur Straße öffneten sich und ein euer Besucher kam Herein. Der Krach der Stadt war zu hören. Eine Explosion erfolgte und eine Staubwolke und der neue Besucher kamen herein geflogen. Die Meisten Leute sprangen auf, im gleichen Moment kam die Klon Polizei herein Gestürmt. Einige der Besucher eröffneten sofort das Feuer, die Mannschaft begann auch sofort zu schießen. Die Kugeln schlugen in die ersten Klon Krieger, doch es kamen immer Mehr rein. Glücklicher weiße Hatte die Bar keine Fenster. Die Schütz Vorrichtung der Bar fuhr Herunter und der Kellner Druide fuhr in seinen Schrank. Alle möglichen Geschoße schlugen in denn Tischen und den Wänden. Laser, beschleunigte Kugeln und sogar ganz simple Metall Kugeln. Es kamen immer mehr Bewaffnete Klone herein, alle schossen, außer Jim. Er hielt sein Glas in denn Händen, Geschoße schlugen neben im ein doch er Rührte sich nicht. Plötzlich Schrie Alisa: „Jim, es tut mit Leid so schieß doch.“ Doch er Rührte sich noch immer nicht, erst als einer der anderen Gäste angeschossen wurde zersprang das Glas welches er in der Hand hielt und zog sein Automatisches Gewehr, welches er fast nie ablegte. Und fing an zu Schießen, die Salven rissen die Klonen krieg nieder. Jetzt kam eine andere Schiffs Mannschaft die im Nebenraum saß und sie begangen auch zu schießen. Die Klonen Krieger vielen nach und nach da keine mehr in denn Raum kamen.
„Verdammt was ist das denn für eine Scheiße.“ Sagte der Kapitän Jack aus der Mannschaft von Jim. „Ich habe gerade eine Nachricht herein bekommen das dieser Planet irgendwelche Besonderen zwecke für die Klonen Krieger Allianz hat und sie denn Gesamten Planeten Räumen sollen. Es soll hier niemand Lebendig Weg kommen.“ Sagte der Captain der anderen Mannschaft. Die Erde Bebte unter einer Gewaltigen Explosion. Alisa zog Ihren Datapad hervor und Tippte Etwas ein. „Ahm Kapitän, ich habe schlechte Nachrichten unser Schiff ist Zerstört. Sie Haben denn Gesamten West Hafen in die Luft Gesprengt.“ „Was! Wie sollen wir jetzt hier weg kommen.“ Die Ader in seinem Gesicht schwoll an, wie immer wenn er wütend wurde. Da meldete sich der andere Kapitän.
„Wir gehen jetzt alle auf mein Schiff und damit können wir flüchten und dann sehen wir erst einmal weiter.“ Sie stürmten aus der Vordertür. Dort waren keine weiteren Klon Krieger. Sie sammelten die Waffen und die Munition ein und sprangen auf die Gleiter.
Sie beschleunigten auf Höchstgeschwindigkeit und fuhren zu dem Schiff des anderen Kapitäns. Aber schon nach einigen Metern wurden sie von Zwei anderen Gleitern verfolgt. Der Hintere Gleiter auf dem Jim saß wurde sofort Beschossen. Glücklicher weiße waren nur die Stoß Truppen schon Gelandet ansonsten würden sie jetzt von Panzern und Jägern verfolgt und das wäre das Ende gewesen. Aber So.
Sie Schoßen auf Ihre Verfolger. Funken sprühten unter denn Treffern, und schon nach einigen Schüssen fing der eine Gleiter der Klonen Krieg an zu Qualmen, und Kurz darauf schoss er auf die Erde zu und Explodierte in einer Wolke aus Staub und Rauch. Die Klonen Krieger des anderen Gleiters hatten jetzt Freies Schuss Feld. Der Hintere Gleiter der Flüchtenden wurde Getroffen. Der Motor fing an zu Beben doch er fuhr weiter. Eine reihe wilder Schusse abgebend sprang einer der Männer auf und wurde voll Getroffen. Jim versuchte ihn zu Halten. Blut lief ihm aus dem Mund, er ächzte und fiel vom Gleiter. Er schlug im Staub auf und Entfernte sich Rasend schnell. Jim hatte seinen Ärmel in der Hand. In rasender Wut schoss er und traft einen der Klonen Krieger. Endlich kam der Lande Platz in sicht, nur ein einziges Schiff stand darauf. Es war ein kleiner Kampftransporter, der sie aber alle aufnehmen konnte. Die Geschütze fuhren herum und eröffneten das Feuer auf denn Gleiter der Klon Krieger. Schon nach einigen Schüssen Sackte es auf denn Wüsten Boden und explodierte im Gleißenden Licht der Sonne. Sie hielten vor dem Schiff und alle Sprangen ab.
Sie liefen auf die Rampe zu als sie das Kreischen eines Jägers Hörten. Drei Männer fielen unter den Schweren Laser Schüssen des Jägers. Jim, bekam einen Splitter ins Gesicht und Stürzte in denn Sand ein anderer Half ihn jedoch gleich wieder auf und Half ihm auf die Rampe die sich auch sogleich hinter ihnen Schloss.
„Das war Knapp“ sagte Jemand. „Das war noch längst nicht alles.“ Sagte der Freundliche Kapitän. Man spürte wie das Schiff startete, das Gravitations- Feld des Schiffes schien nicht das Beste zu sein, oder es brauchte mal wieder eine gründlich Überholung.
Dies war ein doch kein so kleiner Kampf Transporter. Es muss der Typ Vier sein, der im Krieg am Häufigsten verwendet wurde. Also müsste er Sechs Geschütze haben, Fünf Normale Abwehr Geschütze und ganz unten an der Kuppel müsste ein Flak Laser Geschütz sein. Jim begab sich gleich auf denn Weg. „He wo willst du hin.“ Fragte ihn jemand. „Das Doppel Flak Geschütz bemannen. Es wird hier Gleich nur so von Jägern wimmeln.“
Er lief einfach weiter. Sprang an einer Leiter Hinunter federte den Sprung ab und ging weiter zur Nächsten Leiter ins Unterste Stock. Er fand sie auch gleich. Eine Schleuse versperrte denn weg. Es war das Standart Kombinations-Schloss. Er gab einen Code ein, und sie öffnete sich. Er schwang sich an der Leiter Hinab und befand sich in der Kanzel. Er gab etwas in der Konsole ein, und die Schleuse Schloss sich wieder. Er setzte sich in denn Flak Sessel und klappte das Visier herunter. Ein Glück, es war schon ein neues Modifiziertes. Er hatte sich nicht geirrt, und war gerade Rechtzeitig gekommen. Und schon nahm er denn ersten Jäger ins Visier und Schoss.
Treffer die Piloten Scheibe des Jägers Zersprang und das Cockpit fing Feuer. Der Erste Stürzte ab. Glücklicher weise waren es alles Nur Leichte Jäger. Und die anderen Geschütze waren auch schon Besetzt. Das Schiff war immer noch im Steilen Flug, es hatte keinen Guten Antrieb. Oder die Jäger waren einfach zu schnell er wusste es nicht. Sie holten immer mehr auf. Sie schossen jetzt Gezielt auf denn Antrieb, aber das war der Fehler, denn der Antrieb war extra Geschütz, und sie konnten dort nicht viel ausrichten. Aber wie Klonen Krieger nun einmal waren sie führten den Befehl weiter aus und schossen immer weiter auf denn Antrieb.
Die Generäle der Klonen Krieger hatten bei ihrer Planung wohl nicht mit Widerstand Gerechnet, so das sie nur ganz normale Truppen Geschickt haben und keine Elite Truppen oder Sogar die Spezial Einheiten.
Jim sah auf dem Scanner einen Schweren Jäger näher kommen. Im gleichen Moment musste der Pilot Eigentlich den Sprung Berechnen.
Unzählige Geschosse wurden Plötzlich vom vorderen Teil des Schiffes Abgeschossen und Jim sah das dort noch ein weiteres Geschütz angebaut war. Etliche Jäger wurde Getroffen und Explodierten. Doch der Schwere Jäger kam immer näher. Jim nahm ihn in Visier und fing a zu Schiessen immer einem Schuss nach denn anderen. Jeder Schuss ein Treffer, doch es hatte denn Anschein das der Schwere Jäger ein Spezial Schild hatte. Jim führte ein Scan durch. Und Tatsächlich die Daten waren zwar gering aber er konnte daraus schließen dass dort ein Starker Schildgenerator am Werk war. „Schütze am Vorderen Flak, nimm denn Schweren Jäger aufs Korn und schieße auf die Seiten Flügel Bomben.“ Sagte Jim ins Mikrofon. Der Schütze fuhr das Geschütz herum und fing an zu schießen. Schon nach einigen Schweren Treffern fing der Schwere Jäger an zu taumeln. Die Schildstärke verringerte sich ziemlich Stark. Auch Jim fing wieder an zu schießen. Dann war es fast soweit als der Schwere Jäger zwei Vibro Raketen. Jim fing an zu schießen, doch sie waren zu klein um sie zu treffen. Jim Schloss die Augen und machte sich auf denn Einschlag Bereit.
Eine Art Druckwelle ging vor denn Raketen Hoch und die Raketen wurden zur Seite Geschleudert und Explodierten.
Ein Ruck ging durch das Schiff und sie Beschleunigten in den Hyperraum. Jim Schaltete das Geschütz aus und es fuhr Zurück in die Halterung. Er gab denn Code ein und die Schleuse öffnete sich. Zwei Bewaffnete standen davor und zielten auf Jim. Dieser Hob die Hände und stieg aus der Kabine. Noch immer die Waffen auf ihn Gerichtet kam einer der Soldaten auf ihn zu und nahm ihm seine Waffen ab. Dann Eskortierten sie ihn zur Brücke. Dort waren schon alle anderen aus seiner Mannschaft.
„Gut gemacht Alisa, ich dachte schon du schaffst es nicht.“ Sagte Jim. „Pah“ sagte Alisa „Ich und das nicht schaffen, dass ich nicht lache.“
Der Kapitän des Schiffes kam Herein, und stellte sich vor allen auf. „Was soll ich jetzt mit Ihnen machen?“
Stille!
„Wir werden verfolgt, noch nicht, aber bald. Das Schiff ist groß genug um noch alle weiteren aufzunehmen. Aber Ihr müsstet euch mir unterstellen, Kapitän Ihr wärt mein erster Offizier. Es liegt an euch, ich kann euch auch auf einen Bestimmten Planeten Absetzen hier in der Nähe. Auch wenn wir dadurch unseren großen Vorsprung verlieren würden.“
„Ich bin ein Verstanden, aber meine Crew muss selber Entscheiden.“
Alisa „Ich bleibe bei Ihnen Kapitän.“
Jack „Ich folge Ihnen auch weiter.“
Auch alle weitern folgen weiter Ihrem Kapitän, nur Jim schien zu warten.
„Sie waren es der sich in die Konsole eingehackt hat und auf die feindlichen Jäger geschossen hat. Wie haben sie das gemacht, sie hatten keine Zeit zum hacken und sie haben auch nicht den Korrekten Code Eingegeben.“
„Sage wir es mal so, ich Kenne mich damit aus, und kenne einen Code mit dem Jede Schleuse mit diesem System öffnen kann.“ Sagte Jim grinsend.
„Ich möchte nur zu einen Gegebenen Zeitpunkt an einem Bestimmten Punkt abgesetzt werden, dann werde ich ihnen bei Ihrer Befreiung helfen.“
„Sie wissen schon davon?“
„Ich meine Höchstwahrscheinlich etwas anders wie sie.“
„Ich meine die Befreiung, von uns allen, zu der wahren Freiheit.“
„Einverstanden, ich werde ihnen jetzt allen zeigen lassen wo ihr Quartier ist.“


Jim erwachte sofort als jemand seine Kabine Betrat. Es war Alisa. „Was weißt du schon wieder was wir nicht wissen?“ sagte Alisa.
„Ich weiß bloß das wieder Krieg sein wird, bloß weiß ich noch nicht gegen wenn.“
Ein Beben lief durch das Schiff, als es langsamer wurde. Jim stand auf und folgte Alisa.
Sie liefen zur Brücke dort hatten sich schon alle Versammelt, man beobachtete sie Kritisch als sie die Brücke Betraten dann wandten sie sich wieder dem Kapitän zu.
Er drückte noch etwas auf dem Konsolen Feld und dann drehte er sich wieder um. Er sah die Mannschaft an und dann fing er an zu Reden. „Ich habe Schlechte Neuigkeiten. Wir befinden uns wieder im Krieg. Aber dieses mal nicht nur gegen die Klonen Krieger, sondern gegen alle. Es ist ein Universen Krieg ausgebrochen. Es kämpft jetzt Galaxie gegen Galaxie. Rasse gegen Rasse. Ich habe von meinen ersten Offizier die Daten der neuen Crew bekommen. Ich habe sie an das Rebbellen Hauptquartier gesendet und auch die anderen Daten. Wir bekommen unsere Ränge wieder, und wir Dienen wieder unserem Volke.“
Es piepte im Hintergrund und der Kapitän drehte sich um. „Hier sind die Daten.“ Er drückte ein paar Knöpfe und sie erschienen groß auf denn Bildschirm.
Wir bekamen alle unsere Ränge zurück und einige wurden auch Befördert zum Beispiel Alisa sie war jetzt Offizier.
Doch dann zogen einige Ihre Waffen und richtete sie auf Jim, und einige aus der alten Crew von Jim richteten auch die Waffen auf Ihn. Doch andere wiederum zielte auf die die auf Jim zielten, darunter war auch Alisa.
Auf dem Bildschirm stand:
Die Person mit dem Namen Jim Black ist unter Gewahrsam zu stellen und wird als Spion behandelt. Es sind keine Daten über ihn vorhanden.
„Nehmt die Waffen runter“ sagte der Kapitän. Doch keiner Rührte sich. „Ich sagte Waffen runter, das ist ein Befehl.“ Nun ließen sie Vorsichtig die Waffen nieder, doch immer noch die anderen Beobachtend.
„Jim, Jack sie kommen mit mir.“ Sagte der Kapitän zu Jim und seinen ersten Offizier.
Sie folgten dem Kapitän in seine Kajüte. Die Tür schloss sich Hinter ihnen, und die anderen fingen an zu reden. „Was ist das bloß für ein Vogel. Er gehört doch zu euch ihr müsst doch über ihm Bescheid wissen.“ Sagte einer der Alten Crew des Schiffes.
Alisa sah ihn wütend an und sagte: „Wir haben ihn nie gefragt, er hat für uns gekämpft das reicht uns.“
„Verdammt er hat für euch gekämpft, ja und das hat noch lange nicht zu bedeuten.“ Sagte er wieder. Im gleichen Moment legte sich eine Hand auf seine Schulter. „Sei ruhig, der Kapitän wird es schon entscheiden.“
Im gleichen Moment ging die Tür wieder auf. Die drei kamen wieder raus und der Kapitän sagte: „Er gehörte zu einer Spezial Einheit, mir war der Name bekannt sonst hätte ich ihm nicht geglaubt. Die Einheit wurde erst ziemlich spät im Krieg gebildet und darum gibt es darüber auch keine Daten mehr. Aber jetzt haben wir einen Auftrag.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jodokus Draganus
Admin
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 207
Alter : 29
Anmeldedatum : 16.02.09

BeitragThema: Re: Die weite des Raums   Di Feb 16, 2010 7:38 pm

Wir sollen eine Technologie aus dem Labor der Klone klauen. Die Flug Daten sind in der Datei mit drinnen, nehmt Kurs auf unser neues Ziel.“


Sie waren in einigen Abstand gelandet. Sie waren jetzt voll ausgerüstet. Ein Vollkommender Körperpanzer, sowie einige Waffen und noch andere Ausrüstungs- Gegenstände. Zehn Blieben bei denn Schiffen zurück. Die anderen Fünfzig Leute liefen jetzt immer in Deckung bleiben auf das Forschungs-Labor zu. Seltsamer weiße war es kaum bewacht. Oder zumindest hatte es denn Anschein. Sie gingen immer in Schatten bleibend, durch einen Canyon. Überall lagen Gesteins Spliter herum, und der viele Staub verschmutzte das Visier ziemlich schnell. Jim Alisa und zwei andere liefen voraus und sicherten alles ab. Dann kamen Dreißig von denn anderen und ganz am Schluss gingen noch Sechs Leute die die Nachhut bildeten.
Ein grollen war zu hören und es flogen Sechs Schwere Jäger über innen Hinweg, gefolgt von zwei Schweren Transportern. Es waren anscheinend Lyrianer. „Verdammt das waren Lyrianer, wir müssen uns Beilen.“ Sagte der Kapitän.
Der Canyon war zu Ende. Links von ihnen ging es Hinunter zum Forschungs- Labor. Doch Alisa hatte eine Gruppe von Wachen entdeckt. Es waren Insgesamt Fünfzehn Leute, das wird in Problem wo sie doch jetzt schon keine Zeit haben. „Alisa geh du mit denn anderen weiter, wir drei Kümmern uns um die Soldaten.“ Er wandten sich zu denn andern beiden Soldaten zu und sagte: „Ich springe herunter und werde sie auf mich lenken wenn sie anfangen mich zu verfolgen fangt ihr an zu schießen, und ihr Alisa könnt dann weiter, so das sie kein Alarm auslösen.“ „Aber...“ fing der eine an. Doch Jim war schon mit einem Salto herunter gesprungen. Alisa lief zu denn anderen die ihnen Entgegen kamen. „Wo ist Jim hin?“ fragte der Kapitän. „Der lenkt die Soldaten ab.“
Der Kapitän schlich sich mit Alisa an die Klippe, um zu gucken, während die anderen schon weiter gingen.
Jim Schlich im Zick zack auf die Soldaten zu. Als er aufsprang und sein Gewehr zu Schießen begann. Es war Natürlich sein S-14 Voll Automat Gewehr. Es schoss mit schnell Feuer fast Dreihundert Schuss in der Minute. Im Magazin waren 320 Schall Geschosse, er konnte aber auch 480 Ultra Leicht Geschosse einbauen. Durch die Hohe Beschleunigung Glühten die kugeln beim Abschießen, und besonders gut war die Präzision. Mann konnte wenn man ein Zielfernrohr aufschraubte auf 500 Meter eine Fliege das Linke Auge ausschießen.
Er schoss zwei Salven ab, womit er zwei Soldaten niederstreckte. Er drehte sich um und sie schnappten sich ihre Waffen und nahmen die Verfolgung auf. Der eine fing an zu schießen, doch Alisa ließ ihre Hand nach vorne schnellen und der Soldat flog gegen einen Stein. Die anderen Soldaten fingen an zu schießen und Kesselten so die Übrigen Soldaten ein. Mit einen Hecht Sprung zur Seite brachte sich Jim aus ihrem Schussfeld, und gab jetzt selber wieder ein paar Schüsse ab und traf denn Melder, somit konnte sie keine Verstärkung mehr rufen. Und selbst wenn sie noch Funkgeräte hätten würden sie damit auf diesen Planeten nicht weit kommen, vielleicht 10 Meter weiter nicht. Das Hing damit zusammen das Hier magnetische Kräfte am Werk waren und sie jede Funksequenz vernichteten außer die von dem Extra Starken Melder, doch der war beim Sturz Kaputt gegangen.
Alisa und der Kapitänliefen denn anderen Hinter her. Währen Jim und die anderen beiden Soldaten einen Soldaten nach denn anderen erschossen ohne das sie viel daran ändern konnten.

Sie kamen jetzt in Sichtweise der Hintern Schleuse. Seltsamer weiße fing die Erde an zu beben, und nach ein Paar Sekunden war eine Gewaltige Explosion zu Hören. Doch das Meiste verschluckte der Wüsten Sturm der sich gerade aufbaute.
Sie liefen weiter zur Schleuse und brachten dort einen Kleinen Sprengsatz an. Sie stellten sich in einiger Entfernung der Tür auf und drückten denn Auslöser. Mit einem Gewaltigen Knall flog die Schleuse auseinander. Mit erhobenen Waffen liefen sie in denn Gang und erschossen denn einzigen Wächter der dort war. Alisa ging zu im Beugte sich zu ihm und sagte: „Warum sind hier nur so wenige Soldaten Stationiert?“
Er öffnete denn Mund, Blut lief im heraus. Doch er brachte die Worte mühsam heraus: „Die Lyrianer greifen Das Vordere Tor an, alle Einheiten sind nach vorn geordert wurden nur ich war noch hier, aber...“ er stieß plötzlich ein Krächzen au, spuckt Blut und war Tot. Alisa ließ in Los, und ging auf die Soldaten an der Konsole darauf zu. Habt Ihr schon alles war wir Brauchen.“ Fragte sie. „Nein, wir müssen zu dem Hauptcomputer.“ Na dann los. Sie liefen wieder in denn Gang Hinein. Die Soldaten hatten die Anlage Daten herunter gezogen, und jetzt war im Visier ganz klein eine Karte zu sehen, so Konnten sie die letzten Wächter umgehen, und sie fanden schneller ihr Ziel. Sie liefen die Gänge entlang und fanden dabei keine Menschen Seele. Sie teilten sich dann auf als Sie merkten dass es Vier Hauptcomputer gab. Also liefen sie ihn vier Gruppen weiter.


Sie waren gerade dabei denn Komplex zu verlassen als, von Überall Soldaten kamen. Jetzt hatten sie die Daten und mussten so schnell wie möglich zurück zum Schiff, sonst war alles umsonst. Kugeln Klatschten in die Wände, zwei Mann wurden getroffen. Sie schossen zurück. Alisa ließ ihren Kräften Freien lauf und die Soldaten flogen von eine Ecke in die andere.
Eine Kugeln Traf ein Forschungs- Labor Soldaten mitten in die Stirn und zwei Weiter vielen zur Seite. Jim kam denn gang entlang gelaufen. „Hier lang“ rief er. Die Restlichen folgten im. Sie kamen zu einer Kreuzung. Die von einigen Soldaten Blockiert wurde. Sie gaben ein paar Schüsse ab, und sie flüchteten, aber aus einen anderen Grund als sie erwartet hatten. Denn Nun kamen von Hinten Schusse, es waren die Lyrianer. Es war nur eine Kleine Gruppe Vollausgerüsteter Lyrianer. Die Gefurchtesten Kämpfer im ganzen Universum. Die Hinteren schossen Ihre ganzen Magazine Leer, und zwangen so die Lyrianer in Deckung. Immer im wechsle bleibend liefen sie weiter. Ein Kurzes Stück laufen und dann Schießen. Zwei Lyrianer von den Zwanzig haben sie schon erwischt. Vor ihnen lag die Schleuse, Jim war damit Beschäftigt einen Sprengsatz zu Montieren, doch wollte er an der Kaputten Wand nicht so Richtig halten. Es zischt Kurz als der Druck Verschluss hielt. Die anderen liefen weiter während Jim und Alisa die Lyrianer aufhielten. Ein Lyrianer fiel und riss zwei andere mit sich. Der Gang war Blockiert auch wenn nur für einen Kleinen Augenblick. „Lauf.“ Rief Jim während er den Countdown auf Fünf Sekunden Stellte. Er rannte so schnell er konnte. Ein Dumpfer Ton und dann ein Beständiges Pfeifen, spürte er die Druckwelle die ihn ereichte. Zu Spät, er flog nach vorn in denn Sand. Eine Gewaltige Rauchseule stieg gegen Himmel. „Vielleicht ein wenig viel.“ Sagte Alisa zu Jim als sie Ihm auf hilf. „Ja, hab mich ein wenig verschätz. Das kommt davon wenn man so wenig Zeit hat.“ Sie sah ihn entsetzt an. Und ließ ihn wieder los. „Was ist?“ fragte Jim. Sie wich ein paar Schritte zurück, immer noch nicht Fähig zu Sprechen. Jim bemerkte das Irgendetwas an seinem Linken Ohr Hing. Er griff danach. Es war sein Personifikator, der seine Gestalt und seine Stimmer änderte. Doch jetzt war er Kaputt. Er schmiss ihn auf denn Boden. Ich erkläre es dir drinnen. Wir müssen jetzt weg. Sie folgte ihm widerwillig zu dem Hügel wo noch immer die zwei anderen Soldaten warteten. Sie erhoben sich als die Beiden näher kamen und wollten sich umwenden. Doch dann Stockten als sie Jim sahen. Dadurch dass sein Körper Panzer Kaputt war konnte man jetzt sein Ganzes Verändertes Gesicht erkennen. Ein Schrilles Pfeifen erfüllte die Luft, und sie erkannten denn Jäger zu spät. Der Jäger kam im Tiefflug und eröffnete das Feuer. Die Beiden Soldaten fielen Schreiend um. Jim lief zu ihnen doch sie waren Tot. Er riss mit einem Ruck ihre Marken ab und folge Alisa die schon zu dem Schiff lief. Sie mussten sich beeilen, wenn der Jäger erst einmal gedreht hat, dann wird er sie aus Korn nehmen und auch Erschießen. Sie ereichten gerade denn Canyon als Alisa Ein Kraft Feld um Sie Wob. Auch nicht zu spät, der Jäger flog ihm Tiefflug. Jim stand mit Geschlossenen Augen da Alls die Laser Schüsse einfach von dem Feld abprallten. Alisa stieß ein Keuchen aus als das Kraft Feld wieder aufhörte doch liefen sie schnell weiter ohne sich weiter darüber zu wundern. Wie konnte sie die Kraft für solch ein Schild her nehmen. Das hatte noch nie Funktioniert. Sie sah Jim im laufen an. Doch er sah nur in Richtung schiff wo Jack schon stand und winkte.
Sie liefen die Plattform hinauf. Puh sie hatten es noch gerade so Geschafft. Jim drehte sich um und sah Hinaus die Bühne schloss sich Bereits.. Der Jäger hatte gewendet und kam wieder auf sie zu. Etwas traf ihn und er explodierte in einer Wolke aus Rauch und Metall. Alisa und Jim erblickte jemanden der eine Gewaltige Waffe in der Hand hielt, dann war die Klappe ganz geschlossen. Jim drehte sich um und im stockte der Atem als sich wieder alle Waffen auf ihn Richteten. Sie Sperrten ihn in eine Zelle, und nahmen Kurs auf denn Weltraum.
„Was soll mit ihm Geschehen“ fragte Jemand. „Das ist jetzt egal, wir müssen hier erst einmal weg.“


Sie befanden sich im Weltraum. Sie waren dort sofort in Hyperaum übergegangen. Sie haben nur noch Gesehen wie sie Von Einigen Jägern verfolgt wurden, doch Komischer Weise waren die Jäger zu Langsam gewesen.
Sie hatten während des Kampfes über Zehn Leute verloren. Jetzt standen sie an der Müllschleuse in Drei Reihen.
„Sie sind im Kampf von uns gegangen. Mögen sie in frieden Ruhen.“ Sagte der Kapitän.
Er legte die Hundemarken in eine Kiste und Packte sie ihn die Müllschleuse und legte den Hebel um. Ein Ruck lief durch dem Schiff, doch Beschleunigte es nach ein paar Sekunden wieder. Sie gingen über ihn denn Weltraum. Dort würden sie nicht mehr Gestört werden.
Jetzt würden sie ein ernstes Wörtchen mit Jim sprechen.

Er wurde in das einzigste Verhör Zimmer Gesteckt was Sie hatten. Jetzt saßen alle die einen Höheren Rang hatten um Jim Herum und wollten antworten.
Ein anderer Betrat die Kabine, reichte dem Kapitän ein Datapad, und wartete. Der Kapitän betätigte ein paar Tasten, dann Nickte er und gab ihm denn Mann zurück. Der auch sogleich wieder denn Raum verließ.
„Also Jim, wir haben keine Zeit, ich will dieses mal die Ganze Wahrheit.“
Die anderen Nickten Wütend.
Jim merkte wie das Serum welches er mit dem Personifikator eingespritzt bekommen hat. Es war dafür das sein Kräfte nicht Aktiv waren, doch jetzt hörte es auf zu wirken und seine Kräfte kamen langsam wieder. Er sah sie an und fing an zu Reden.
„Mein Richtiger Name ist Jodokus Draganus.
Ich und ein paar Freunde Besitzen den Planeten Black Mania.
Wir haben eine Gruppe gebildet. Sie nennt sich Black Dragon.
Wir Kämpfen genauso wie die Rebellen für die Freiheit. Bloß in einen ganz andern Teil des Universums wie Hier. Wir müssten uns ungefähr Sechs Monate, mit Hyperraum Sechs Triebwerk, von dem Planeten befinden. Ich Bin sozusagen mit Präsident von dem Planeten. Auch gehört die ganze Galaxie zu dem Planeten und sie steht unter unserem Schütz. Dann Kam es das wir solch große Flotten hatten das wir uns jeder eine Galaxie zum Schutze aussuchten. Wir hatten nun also 21 Galaxien unter unserem Kommando. Wir nennen es Die Drachen Allianz. In der Nähe ist noch eine andere Allianz auch bestehen aus 21 Galaxien. Wir befanden uns erst im Krieg miteinander doch dann Schlossen wir Frieden. Jetzt sind wir Zwei Allianzen mit 42 Galaxien. Es sind Insgesamt weit Mehr als Acht Hundert Planeten. Die Größte Galaxie aber ist immer noch die von Black Dragon die Galaxie alleine Hatte über 50 Planeten und zwei Sonnen. Dies wurde meine Galaxie, es ist die Hauptgalaxie alle Gesetze und Entscheidungen wurden dort Beschlossen. Es herrscht dort Demokratie, also hatte ich dort nichts zu Tun. Es gab auch keine andere Galaxie mehr die Gegen uns Krieg führen wollte. Meine Freunde und meine Frau Lindsay, sowie meinen Beiden Töchter Franziska und Dennise fanden andere Beschäftigungen. Doch ich kann nichts anderes außer Kämpfen, und Daum habe ich beschlossen Urlaub in einem andren Teil der Galaxie zu machen weit entfernt von meiner Galaxie. Es gibt weit Mehr Galaxien als wir uns vorstellen können. Aus denn Galaxien wo ich her komme, wir nennen sie U 1111. Das U hierbei steht für Universum. Wir kennen Bereits 1111 Universen. Und wir gehen von davon aus das es noh weit mehr gibt, denn so wie es etwas pro Universum ½ bis 1 Tausend Galaxien gibt so denken wir das es weit aus mehr Universen gibt. Wenn nicht sogar Unendlich. Egal.
Ich flog durch über Zweihundert Galaxien, es Dauerte Eine Ganzes Jahr bis ich einen Platz im Universum fand wo man mich nicht kannte. Doch ist hier etwas von mir aus meinem Alten Leben. Nicht nur von mir sondern auch von denn 42 Präsidenten. Wir hatten es vergessen. Und ich beschloss aber doch hier einen neuen Anfang zu wagen, und es mal ganz von Vorne zu versuchen. Ich Änderte meine Gestalt und meine Ganze Identität, ich nahm mir alles war ich hatte.
Ich versteckte mein Schiff, und ging an Bord von Jacks Schiff und Arbeitete dort, und nun bin ich hier und meine Tarnung ist aufgeflogen.“
„Ich weiß nicht so recht! Aber ich glaube dir auch wenn es sich noch so erfunden anhört.“ Sagte der Kapitän und Alisa.
„Er kämpft auch für unsere Sache das ist in Ordnung.“ Sagten jetzt auch die anderen.
„Gut, wir haben noch einen anderen Auftrag, wir müssen zu dem Roten Planeten. Dort sind zwei Kinder, Mädchen die sollen wir Befreien sie haben…“ „Besondere Kräfte, sonst wären sie ja nicht auf dem Planeten dort.
Setzt Kurs.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jodokus Draganus
Admin
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 207
Alter : 29
Anmeldedatum : 16.02.09

BeitragThema: Re: Die weite des Raums   Di Feb 16, 2010 7:38 pm

Die Meisten saßen jetzt in der Kantine und Stärkten sich Bevor sie wieder in denn Kampf Mussten. Jim, äh Jodokus saß jetzt mit Alisa und einigen anderen in der Ecke und unterhielt sich mit Ihnen.
Jodokus führte Alisa gerade etwas vor. „Ich kann es auch, ich muss bloß wieder warten bis sie zu wirken beginnen.“ Sagte Jodokus. Ein Apfel wackelte und fing ganz langsam an zu fliegen, doch dann fiel er wieder zurück auf denn Teller.
„Welches Level hast du mit deiner Fähigkeit erreicht gehabt, mindestens Stufe Drei weil sonst hättest du denn Apfel nicht so gut Hochbekommen.“
„Keine Ahnung ich habe es nie messen lassen, aber ich war gut das kann ich dir sagen.“
Er holte etwas aus der Tasche, es war eine Tablette. Er brach sie in der Mitte durch und schmiss die ein Hälfte in sein Glas und die andere Hälfte in das Glas von Alisa. Beide Getränke fingen an zu Sprudeln. „Wo für ist das?“ fragte Alisa. „Das ist für denn Körper, es Reinigt, es setzt deine Kräfte Komplett Frei, denn wir nützen nur sehr wenig von unseren Kräften. Um dir das Jetzt zu erklären habe ich jetzt keine Zeit mehr, wir sind da.“
Die Tür ging auf und Jack kam herein. „Wir sind da alle zur Schleuse es gibt etwas zu sehen.“
Alisa machte ein Überraschtes Gesicht dann gingen sie zur Schleus. Genau unter Ihnen Befand sich das Labor, es war Riesig. „Alisa hast du ein Waffe bei dir?“ fragte Jodokus. „Ja, wie so du ereichst nichts wenn du jetzt auf das Labor schießt.“ Jodokus fing Plötzlich an zu grinsen und sagte zu Jack. „Am Besten Ihr fliegt wieder in denn Weltraum sonst werden wir von denn Schweren Geschützen in Stücke Geschossen. Er packte Alisa Deaktivierte Per Telekinese das Schütz Schild der Luke damit man nicht heraus fallen konnte, und sprang.
Alisa Schrie und die anderen versuchten sie Irgendwie zu Halten, doch es ging nicht. Das Schild Aktivierte sich wieder und die Beiden vielen in die Tiefe. „Wir müssen sie irgendwie Abfangen.“ „Wir sind ins Ziel genommen wurden, ich schätze mal das sind die Geschütze von denen er Gesprochen hat. Sie flogen zurück in denn Weltraum.


Alisa hatte aufgehört zu schreien, sie Überlegte wann sie aufschlagen würden. Sie versuchte Ihre Kräfte ein zu setzten um denn Sturz wenigstens zu verlangsamen. Doch konnte sie sich Irgendwie nicht Konzentrieren. Plötzlich merkte sie wie sie Langsamer wurden. Der Wind Heulte nicht mehr so Stark und sie konnte Richtung Erde Kucken. Doch was sie sah war nicht das was sie Erwatet hatte. Sie schwebten ganz Langsam Richtung einer Kleinen Schleuse, es schien das Abfall System zu sein. Jodokus hatte mit seinen Kräften bewirkt das sie Langsamer fielen und jetzt änderte er Ihre Richtung und sie Glitten dahin. War es vielleicht Möglich das Sie sogar Flogen. Doch sie verwarf denn Gedanken so schnell wie er gekommen war, und sie sagte sich das dass Bloß Irgendein Trick ist.
Sie Landeten und er setzte sie ab. Sie verpasste ihn einen Kinnhacken, und hätte ihn beinnahe Hinunter Gestoßen. „Was zum Teufel Sollte das wir sind fast Tod gewesen.“ Schrie sie ihn an.
„Du solltest vielleicht ein wenig Leiser machen sonst ist der ganz Überraschungs- Moment weg.“
„Du wusstest das warum konntest du mich nicht vorher Warnen?“ sagte Alisa.
„Das ist ganz einfach, ich wusste nicht einmal dass ich das vorhatte. Ich habe schon Befürchtet das meine Kräfte dafür nicht mehr ausreichen werden aber wir stehen hier ja sicher und jetzt sei Still und Folge mir.“
Sie gingen auf die Schleuse zu. Sie war Ungefähr viermal so Groß wie sie. Also doch nicht so klein wie sie Gedacht hatte. „Kannst du mal Bitte aufmachen, ich habe keine Kraft mehr das war dann doch ein wenig viel.“
„Verdammt noch mal wie soll ich das denn Aufmachen.“
„Versuche es doch einfach mal.“
Sie tat es, und wich erschrocken zurück wie sie die Schleuse ohne Probleme Öffnete.
„Wie habe ich das Gemacht.“
„Mit deinen Kräften würde ich stark vermuten.“
Sie stand mit offnen Mund da, folgt dann aber Jodokus als er Hinein ging.


„Was sie sind von Bord Gesprungen, aus der Höhe, wir Befanden uns fast Einen Ganzen Kilometer über der Basis. Das ist unmöglich, ich denke man kann ein Stürz aus Hundert Metern schon nicht mehr mit seinen Kräften abbremsen.“
„Doch aber bei Einem Ganzen Kilometer müsste man schon ziemlich stark sein.“
„Wir werden hier warten ich hoffe sie Melden sich falls sie das Überlebt haben.“


Sie befanden sich in einer Umkleide Kammer, Jodokus wusste ganz genau wo sich was befand. „Warst du schon einmal Hier?“
„Ja, das ist Aber schon fast Dreißig Jahre Her. Aber sie haben es noch immer nicht verändert.“
Sie zogen die Gewänder von Schüler an und gingen. Hinaus. Sie mussten eine Data Konsole finden, dort könnten sie nach denn Beiden Kindern suchen.
Sie gingen denn Gang entlang. Als ihnen zwei Älter Doktoren entgegen kamen. „Hier sind ja noch zwei.“ Sagte der eine Doktor zu dem Anderen.
„Meine Dame, werter Herr, sie haben es wohl nicht Nötig am Verbesserungs- Unterricht Teil zu nehmen.“
„Nein.“ Antwortete Jodokus.
„Und sie?“ fragte er Alisa.
„Er gibt mir jetzt Nachhilfe.“ Sagte Sie.
„Nun gut, ich werde sie Testen, Sehen sie denn Container dort Hinten. Heben sie ihn Hoch wenn sie das Schaffen dann dürfen sie Ihr Helfen.“
Jodokus Konzentrierte seine Kräfte, und dann Fing der Container an zu schweben.
„In Ordnung in Ordnung, eine frage habe ich dann warum haben sie dann noch keine Profi Uniform an wenn sie das Hochbekommen.“
„Ich habe an der Prüfung Teil genommen aber, ich habe immer so einen Schlechten Partner gehabt das ich immer Durchgefallen bin, darum helfe ich auch Ihr weil ich weiß das ich es mit Ihr schaffen kann.“
„Gut, ich hoffe dass sie es schaffen, so jemanden wie sie können wir gut gebrauchen.“
Die Doktoren gingen weiter und Alisa fragte: „Was war das jetzt?“
„Egal, erkläre ich alles Später.“
Sie bogen in einen Gang ein und gingen an eine Konsole. Sie gaben die Beiden Namen ein und suchten sie.
Jennifer und Antonia befinden sich in Kabine 1004 sie Trainieren.
Sie begaben sich ein paar Gänge weiter. Dort fanden sie eine Tür mit Aufschrift Waffenlager 1.
Jodokus versuchte die Tür zu öffnen, setzte dann seine Kräfte ein und sie öffnete sich.
Sie Betraten den Raum und er war über und über mit Schwertern voll.
Alisa nahm sich ein Zweihand Schwert und zwei Einhandschwerter. Jodokus Nahm Sich hingegen Vier Einhand Schwerter. Und sie rüsteten sich damit aus. Ansonsten fanden sie nicht wertvolles. Sie steckten die Schwerter an Ihre Gürtel und verließen den Raum wieder, dann folgten sie dem Gang und gingen zu einem der vielen Turbo Liften. Die Schleusen öffneten sich gerade und Zwei Kadetten mit Profikleidung kamen heraus.
„Ja, wenn haben wir denn da. Wenn das nicht unser kleiner Musterschüler ist.“
Er kam auf Jodokus zu und schubst ihn weg. „Warum trägst du eine Bescheuerte Anfänger Uniform, willst dich wohl bei Irgend jemanden einschleimen. Oder bist du nur ein neues Produkt.“ Der andere fing an zu Lachen. „Geh auf die Knie und Küss meine Schuhe.“ Sagte er. Im gleichen Moment flog er quer durch denn Raum gegen die Wand. Der andere sprang von selbst aus dem Weg als Alisa und Jodokus den Lift betraten.
„Und was war das nun schon wieder.“ Fragte Alisa.
„Das kann ich dir auch nicht so genau sagen.“ Sagte Jodokus.
Sie fuhren mit dem Lift Drei Ebenen nach Oben wo Kabine 1004 war. Die Lift Türen glitten auf und sie gingen denn Korridor entlang. Sie gingen an einigen Kabinen vorbei, sie waren alle Beschriftet. 999,1000,1001,1002,1003,1004, das war die Kabine die Sie gesucht hatten. Sie gingen auf die Tür zu und sahen das dort Zwei Wachen standen. Jodokus ging einfach auf sie zu, Alisa folgte Ihm. „Tut mir leid aber ich darf sie nicht Passieren lassen.“ Die andere Wache sah Jodokus seltsam an. „Lassen sie mich passieren.“ Sagte Jodokus.
„Sir, ich sagte ihnen doch schon das sie Hier keinen Zutritt haben.“ Wiederholte die Wache.
Jodokus rollte mit denn Augen und sagte dann: „Name und Dienstnummer!“
Die Wache starret mit offenen Mund: „Darf ich sie fragen was sie damit wollen.“
Jodokus sah denn Soldaten jetzt Direkt ihn die Augen und sagte: „Ich werde es Ihren Führenden Offizier erzählen, das Sie eine Ranghöheren Offizier denn Durchgang versperrt haben. Und ich könnte Wetten, das Sie dann nichts mehr zu Lachen haben.“
In dem Moment flüsterte die andere Wache dem anderen etwas ins Ohr, Jodokus und Alisa benützten iHre Sinne um zu hören was sie sagten.
„Ich glaube er ist es, wir sollten iHn durchlassen sonst werden wir noch womöglich Degradiert.“
„Sie können passieren“ sagte die Wache und öffnete die Schleuse Jodokus und Alisa Betraten denn Raum.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dragonis of Fire



Männlich
Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 12.03.09

BeitragThema: Re: Die weite des Raums   Mi Feb 17, 2010 3:44 pm

Hi John,
sagen wir es Mal so, irgendwie erinnert mich das Ganze an Pitchblack-Planet der Finsternis, Star-Wars und einem anderen Film wo ich grad den Titel nicht im Kopf habe. Was jetzt nicht bös gemeint ist, dennoch hab ich irgendwie Vin Diesel als Riddick dort gesehen ... lol. So oder so ähnlich jedenfalls.
Ich bin aber auch der Meinung, dass du aus der Geschichte noch mehr herausholen kannst.

LG Toni
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jodokus Draganus
Admin
avatar

Männlich
Anzahl der Beiträge : 207
Alter : 29
Anmeldedatum : 16.02.09

BeitragThema: Re: Die weite des Raums   Mi Feb 17, 2010 8:40 pm

Du hast mit deiner Film auswahl voll ins Schwarze getroffen^^
Und ist nicht Böse ist ja richtig.

So in etwa ist die geschichte auch aufgebaut und darum hatte ich auch nicht wirklich lust weiter daran zu schreiben. Die ist auch schon fast 4 jahre alt die geschichte habe ich auf ner alten Diskette gefunden genau wie die andere

Gruß John
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dragonis of Fire



Männlich
Anzahl der Beiträge : 18
Anmeldedatum : 12.03.09

BeitragThema: Re: Die weite des Raums   Do Feb 18, 2010 1:21 pm

Trotzdem bin ich immer noch der Meinung, dass du da mehr draus machen könntest. Besonders weil ich mir ... warte Mal wie hieß er nochmal gleich??? Ah ja ... Jim als Vin Diesel vorgestellt habe. Wie er da so in der Bar sitzt und unnahbar erscheint/ist. Da also Jim und Jodokus also Du ein und die selbe Person sind, würde das heißen ich vergleiche Dich gerade mit Vin Diesel ... lol. Hab das doch jetzt richtig verstanden dass Jim, Jodokus darstellt??? Ah ... ich bin immer noch in einem Film gefangen. Besonders die Aktionreichen Szenen haben mich an Pitschblack und so erinnert. Wo mal die Klonenkrieger auch ... lol.

LG Toni
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die weite des Raums   

Nach oben Nach unten
 
Die weite des Raums
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Schriftsteller, Künstler ... :: Jodokus Draganus-
Gehe zu: